Microsoft hat auf der Entwicklerkonferenz Build in diesem Jahr eine neue Version von Paint, nämlich das Paint 3D vorgestellt. Als Teil des Creators Update sind viele Funktionen auf 3D ausgerichtet, so gibt es auch in Power Point die Möglichkeit 3D Objekte einzufügen. Eigentlich interessiert mich die Build und Microsoft nicht sonderlich, aber als ein Tool präsentiert wurde, mit dem man reale Objekte via Smartphone 3D Scannen konnte war ich wach.

https://www.youtube.com/watch?v=S-tBj6vfTw8
Link zum Paint 3D Spot

Da die Microsoft App, die während der Präsentation genutzt wurde, nirgends zu finden war, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht. Dieses ganzen 3D Geschichten scheinen aktuell erst trending zu sein. Die Auswahl ist auf jeden Fall noch nicht allzu groß. Das Tool, das ich ausprobieren wollte ist diese hier.

Das Paket ist mit BETA gekennzeichnet und auch in der Beschreibung steht ganz klar, dass es noch unter „Heavy Testing“ steht. Meine Erwartungen waren also nicht allzu hoch. In den Rezensionen konnte ich lesen, das man mit dem Programm ein wenig Zeit zum Üben haben sollte. Meine Laune sackte also fast auf null, als die Installation fertig war.

Das Programm erklärt sich am Anfang selbst. Man sollte ein Objekt auf einen Tisch etc. stellen, dabei auf Licht und Entfernung achten und sich in einer Kreis- oder Elliptischen Bahn rund um das Objekt bewegen. Dabei soll man darauf achten, dass jede Stelle des Objekts auf mindestens 2 Bildern zu sehen ist. Es ist auch wichtig, dass man sich um das Objekt bewegt und nicht das Objekt dreht. Warum das allerdings so ist, dazu habe ich auch keine Idee.

In den ersten Versuchen habe ich eine Gummi Spinne, so einen Radiergummi von meinem Sohn gescannt. Mal abgesehen davon, das der Tisch, den ich benutze nicht dafür gemacht ist, drumherum zu gehen und Licht etc. wohl auch besser sein könnten, ist das Ergebnis ganz gut.

Leider noch nicht so wie hier: https://www.youtube.com/watch?v=XDJQTYQG0gU

Aber schon auf dem richtigen Weg, denn das Windows 3D Capture, also die Software aus dieser Präsentation ist wirklich verschwunden.

 

Nach einigem probieren mit der Spinne bin ich letztendlich bei so einer Deo Dose gelandet. Ich dachte durch ihre Höhe würde sie sich eher für die Scans eignen. Ich habe mal Screenshots von den Scans gemacht. Alle Scans sind auf einem Huawei 9 Mate entstanden. Am Equipment hat es also nicht gelegen, aber man muss halt schauen wie sich das weiter Entwickelt. Ich denke die Richtung ist schon gut.

Außerdem soll dieser Artikel nur der Auftakt zu einer Reihe rund um 3D Software und meine Experimente damit sein. Ich habe noch ein paar Free Software Tools entdeckt mit denen man tolle Sachen machen kann, aber im eigentlichen soll es nicht darum gehen ob die Software nun frei oder unfrei ist, sondern welche Ergebnisse man damit erzielen kann und wie leicht die Programme zu benutzen sind. Denn ich sag es mal ehrlich, wenn eine Software kaum benutzbar ist, dann nutzt mir auch nichts, das sie Frei ist. Umgekehrt ist das natürlich genauso.

 

Let´s make it 3D

Flattr this!


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.